Fußmassage Anleitung - Schritt für Schritt erlernen

Die Fußmassage – Methode mit internationalem Ursprung

Die Anfänge der heutigen Fußmassagen liegen mehrere Jahrhunderte zurück. Damals wandten sowohl die alten Ägypter als auch die Ureinwohner Amerikas und erste Gelehrte auf dem asiatischen Kontinent derartige Techniken an, um die Nervenbahnen zu stimulieren sowie darauf aufbauend den Organismus bei Beschwerden zu therapieren.

Durch Touristen und ausländische Fachkräfte erreichte die Vorgehensweise mehr Bekanntheit, es kam zu der weltweiten Verbreitung und es gelang dieser abgewandelten Massage, sich kontinuierlich zu verbessern. So wurde aus ihr das heute vorherrschende Prozedere. Dabei flossen stetig neue Erkenntnisse in die Behandlung ein und optimierten ihre Wirksamkeit.

Das Prinzip basiert dazu auf dem engen Zusammenhang zwischen dem Fuß und den menschlichen Organen sowie Muskeln. So spiegeln die Füße angeblich eine Miniatur-Abbildung des Körpers wider, bei welcher der Fuß über unzählige Nervenpunkte mit dem Organismus verknüpft ist. Dies ermöglicht es den unteren Extremitäten, als Leitbahnen für eine Therapie von organischen oder muskulären Beschwerden zu dienen. Daraus resultierte ein facettenreiches Anwendungsgebiet, in welchem jene Methodik ihre Wirkung verbreiten kann.

Therapiemöglichkeiten Fußmassage

Wenn eine Fußmassage durchgeführt wird, findet grundsätzlich eine vielschichtige Reaktion statt, die sich in lokale und übergreifende Wirkung unterteilen lässt. So entsteht durch die Ausübung von Druck auf den Fuß eine stärkere Durchblutung und der periphere Lymphfluss kann angeregt werden. Die Fußmassage hat allerdings ebenfalls eine starke Auswirkung auf das innere und äußere Wohlgefühl eines Patienten, weil sie dazu beiträgt:

  • Gelenkprobleme zu lindern
  • Schmerzen zu verringern
  • Blockaden aufzuheben
  • die Muskulatur zu entspannen
  • Stresssymptome zu reduzieren
  • Migräne zu bekämpfen
  • Allergien abzuschwächen
  • Depressionen zu verbessern

Nicht zuletzt eignet sich die Fußmassage aber genauso als Wellnessbehandlung, denn sie wird von den meisten Personen als sehr angenehm und erholsam wahrgenommen. Gerade da wir unsere Füße im Alltag vielen Belastungen aussetzen und ihnen im Gegenzug nur wenig Beachtung schenken, erweist sich eine ausgiebige Massage als gelungene Möglichkeit, die strapazierten Extremitäten zu verwöhnen. Eine Spezialform der Fußmassagen stellt daraufhin die Fußreflexzonenmassage dar.

Fußreflexzonenmassage – Die beliebteste Anwendung

Eine sogenannte Fußreflexzonenmassage gilt als Unterform klassischer Reflexzonentechniken und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt William Fitzgerald entdeckt. Im Zentrum steht die enge Verknüpfung von Fuß und Organismus über Nervenbahnen. Hierbei entwarf Fitzgerald ein Raster, in welchem er die Füße in zehn symmetrische Abschnitte unterteilte, die allesamt für eine Körperregion stehen. Weiterhin integrierte er noch drei horizontale Zonen, um eine möglichst realistische Abbildung des menschlichen Körpers zu erzielen. Einige der Anordnungen sind wie folgt gegliedert:

  1. Die Zehen als Zone für Hals und Kopf
  2. Den Mittelfuß zur Darstellung von Oberbauch und Thorax
  3. Der Ballen unterhalb des Zehs als Abbildung der Hirnhälften
  4. Fersen und Knöchel für Becken sowie Unterbauch

Die Fußbereiche sind hierbei parallel zu der Anordnung der Körperorgane, sodass der Nervenpunkt für das Herz nur links, die Nieren-Zonen hingegen beidseitig lokalisiert werden können. Eine Fußreflexzonenmassage umfasst infolgedessen zwei verschiedene Grifftechniken, die beruhigenden und anregenden Varianten, welche abwechselnd angewandt werden. Im Allgemeinen ist jenes Verfahren die am häufigsten praktizierte Behandlung innerhalb der Fußmassagen, denn auch reine Erholungs-Ausführungen nutzen oft das Schema von Fitzgerald zur Orientierung. Für den entspannenden Effekt sollte eine entsprechende Massage aber ebenfalls diversen Voraussetzungen unterliegen.

Vorbereitung Fußmassage – perfekte Rahmenbedingung für Wellness-Moment

Damit die Fußmassage ihre gesamte Bandbreite entfalten kann, sollten Sie jene in einem ruhigen Umfeld absolvieren. So erhöht sich der Entspannungs-Faktor und die Person nimmt die Behandlung besser in sich auf. Da die Methode nicht mit großem Aufwand verbunden ist, könnte sie mühelos nach Feierabend zum Einsatz kommen. Der Patient darf dazu entweder eine sitzende oder liegende Position einnehmen, wichtig wäre lediglich, dass Sie als Masseur gut an die Füße heranreichen. Eine bequeme Haltung empfiehlt sich daher für beide Parteien.

Außerdem sollte die zu behandelnde Person zuvor die Füße gewaschen haben. Dies hat nicht ausschließlich hygienische Gründe. Viel eher begünstigt es die weiche Hautbeschaffenheit, kurbelt bereits die Durchblutung an und sorgt für die richtige Körpertemperatur. Die ist wichtig für den Erfolg der Behandlung. Das zentrale Element einer Fußmassage muss aber eine fachkundige Anleitung sein. Selbst wenn das Verfahren lediglich im privaten Rahmen durchgeführt wird und als kleines Verwöhnprogramm zustande käme, darf Ihnen das nötige Know-how nicht fehlen. Auch die behutsamste Technik kann zu negativen Begleiterscheinungen führen, wenn sie nicht den Grundregeln dieser Massageart entspricht.

Demzufolge sind Ihre Fachkenntnisse und Achtsamkeit ausschlaggebend. Ohne eine vorangegangene Ausbildung und Erfahrungen sollten Sie die Methode nicht ausüben, nicht einmal bei gesunden Patienten. Allerdings lassen sich die richtungsweisenden Details für eine korrekte Fußmassage unkompliziert erlernen. Es gibt unzählige Anleitungen, mit denen Sie den ordnungsgemäßen Ablauf des Verfahrens schnell in sich aufnehmen können. Auch Strümpfe mit den aufgezeichneten Reflexzonen lassen sich erwerben und geben dem ausführenden Therapeuten eine zuverlässige Übersicht darüber, wo sich die entscheidenden Punkte für die Massage am Fuß befinden. Gerne kann zugleich ein Fernkurs belegt werden, der sich auf die Fußreflexzonen-Techniken bezieht und dadurch das Fundament wirkungsvoller Anwendungen liefert.

Obendrein hat aber ebenso das richtige Equipment einen erheblichen Einfluss auf die Qualität einer Fußmassage. Exzellente Öle oder Lotionen verhelfen Ihnen zu fließenden Bewegungen, pflegen die Haut und können belebend oder entspannend wirken. Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, folgt die Praktik einer Schritt für Schritt Anleitung, die den Verlauf der Methode ausführlich veranschaulicht.

 Fußmassage Anleitung

Fußmassage Anleitung – Schritt für Schritt zur Erholsamkeit

Nachdem eine stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen wurde und die nötigen Vorkehrungen beendet sind, kann die eigentliche Fußmassage beginnen. Dazu folgt der ausübende Masseur am besten einer simplen Anleitung.

Fußmassage Grafik

Schritt 1:

Führen Sie eine Anamnese durch, um die Füße auf Rötungen, Schwellungen oder Flüssigkeitsstaus zu untersuchen. Dies vermindert die Gefahr von Nebenwirkungen und fördert eine effektive Massage.

Schritt 2:

Reiben Sie die Füße großzügig mit Massageöl oder Creme ein und starten Sie von oben nach unten. Dieser Vorgang hilft dem Fuß, sich auf die kommende Behandlung einzustellen oder die passende Temperatur zu erhalten.

Schritt 3:

Beginnen Sie nun damit, jeden Zeh mit Ihrem Daumen und dem Zeigefinger vorsichtig auszustreichen sowie einen sanften Druck auszuüben. Setzen Sie am großen Zeh an und enden Sie am kleinsten Zeh.

Schritt 4:

Im Anschluss vollziehen Sie sanfte Kreisungen an den Ballen direkt unter den Zehen. Hier agieren Sie entgegengesetzt, und zwar von dem kleinen Zehn hinauf zum großen Zeh.

Schritt 5:

Jetzt folgt eine behutsame Massage des gesamten Fußballens durch gleichmäßiges, langsames Kreisen. Sie fängt an der großen Zehe an und wandert schrittweise zum kleinen Zeh.

Schritt 6:

Umschließen Sie den Fuß mit Ihren beiden Händen und widmen Sie sich dem Hohlraum zwischen Ballen sowie Ferse. Es werden kreisenden Bewegungen angewandt, die sich von oben nach unten vorarbeiten. Achten Sie auf eine geringe Intensität, denn dieser Bereich ist sehr empfindsam.

Schritt 7:

Wiederholen Sie die Technik an der Ferse, wobei Sie energischer werden dürfen, da jener Abschnitt robust ist. Sonst würde die zu behandelnde Person die Massage hier nicht spüren.

Schritt 8:

Darauffolgend massieren Sie den Fußrücken, die Partie oberhalb des Fußes. Sie arbeiten sich von oben nach unten voran und wiederholen dies mehrere Male. Am besten gelingt jener Teil der Behandlung mit streichenden und kreisenden Bewegungen, die lediglich mit den Fingern durchgeführt werden. Die Daumen bleiben frei und positionieren sich im Hohlraum des Fußes.

Schritt 9:

Ziehen Sie jetzt Ihre Finger einmal entlang der Fußunterseite, beginnend an dem großen Zeh, um den Fuß zu strecken.

Schritt 10:

Legen Sie Ihre Finger im nächsten Schritt an die beiden Seiten des Fußes zwischen Knöchel und Ferse, um dort erneut Kreisungen und Streichungen zu absolvieren.

Schritt 11:

Beenden Sie die Massage, indem Sie noch einmal den gesamten Fuß ausstreichen und die Zehen vorsichtig auszupfen. Gönnen Sie der Person danach eine Ruhephase, in welcher sie sich entspannen kann. Dabei wäre es angebracht, die Füße hochzulegen.


Ebenfalls können Sie bei Ihrer Fußmassage Anleitung die Reflexzonen nach Fitzgerald berücksichtigen und behandeln. Auch eine intensivere Beanspruchung verhärteter Bereiche ist angebracht. Bedenken Sie allerdings, dass Sie zu empfindliche Stellen niemals direkt therapieren dürfen, sondern nur um die Zone herum massieren sollten.

Im Idealfall orientieren Sie sich bei der Praktik darum an den Bedürfnissen des Patienten. Sobald der Betreffende Schmerzen verspürt oder sich die Farbe des Fußes verändert, müssen Sie die Behandlung einstellen. Auch die Dauer einer Fußmassage ist variabel, denn sie kann kurz oder ausgiebig absolviert werden. Einige Praktiken finden dagegen unter Zuhilfenahme von Hot-Stones statt, weil die Warmsteinmassage die Effekte der Behandlung noch verstärkt. Genauso wäre es denkbar einen Massagegriffel anzuwenden. Die Klientel für jene Methode erweist sich im Hinblick darauf als ziemlich abwechslungsreich.

Fußmassage einsetzen – Anwendung mit Nachhaltigkeit

Die Fußmassage kann sowohl im privaten Bereich als auch für berufliche Zwecke in Massagepraxen, dem Kosmetikstudio, Wellnesshotels und Spas ausgeübt werden. Sie könnte daraufhin als Prävention oder zur Erholung zum Einsatz kommen, wäre aber genauso für Patienten mit vorliegenden Beschwerden als Therapie geeignet. Wichtig ist nur, dass die Behandlung rhythmisch verläuft und auf die jeweilige Person abgestimmt wird.

Manchmal könnte es außerdem sein, dass aktuelle Erkrankungen die Massage vorübergehend oder dauerhaft verhindern. So darf die Technik nicht bei Infektionen, offenen Wunden, Pilzbefall oder diabetischem Fuß absolviert werden. In Ergänzung dazu erfordert eine solche Massage bei Patienten mit Lymphödemen äußerste Vorsicht. Wer demnach keine fundierten Kenntnisse über diese Flüssigkeitseinlagerungen im Zusammenspiel mit einer Massage besitzt, sollte davon Abstand nehmen.

Insofern jene Besonderheiten aber berücksichtigt werden, gelingt es mit einer Fußmassage Anleitung, strapazierte Füße zu regenerieren und nebenbei den ganzen Organismus auf sanfte Art mit neuer Vitalität zu versorgen.

Sie suchen eine Video-Anleitung zur Fußreflexzonenmassage? Hier geht's zum Video.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Dein Heimstudium zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code zugeschickt bekommen.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Facebook
Twitter
Instagram
Google Plus
RSS
Copyright © 2018 wellnessheimstudium.de. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok