Google Bewertung
4.9

Basierend auf 175 Bewertungen

WIP Akademie | Massage- & Fitnesstrainer Ausbildungen | SWAV / DAFMP / DAFMF
4.9
175 Rezensionen
Profilbild von Stephan Falkus
in der letzten Woche
Habe hier meine Personal Trainer und Trainer A, B-Lizenz gemacht. Super freundliches Personal dort, alles perfekt gelaufen. Einfach nur zu empfehlen!
Stephan Falkus
Profilbild von Mustafa Ilhan
in der letzten Woche
Sehr gute Ausbildung. Lerninhalte sind verständlich und nachvollziehbar. Da es keinen Zeitdruck gibt, ist es Stressfrei und Zeitflexibel zu lernen. Die Übungsfragen könnten nach meiner Einschätzung etwas schwerer sein. Kann die Ausbildung jeden sehr empfehlen.
Mustafa Ilhan
Profilbild von Denise Schröder
vor einem Monat
Sehr nette „Aufnahme“ in den Online-Bereich. Von der ersten Minute an, hat man das Gefühl, jede noch so ungewöhnliche Frage stellen zu dürfen. Ich konnte alles in Ruhe durcharbeiten, um an meiner Prüfung teilzunehmen. Insgesamt kann ich mit der Anmeldung zum Online-Bereich ein ganzes Jahr lang immer wieder üben und festigen. Es wird sehr professionell erläutert. Ich hab wirklich Freunde daran. Was für ein Segen, dass ich mir diese Ausbildung zu Corona-Zeiten schenken konnte und zu Hause auch immer ein „Opfer“ zum Üben habe... 😉 Ich wünsche den MA der Akademie alles Gute und allen Lernenden viel Freude und persönliche Bereicherung!
Denise Schröder
Profilbild von Roman Stemmer
vor einem Monat
Es war sehr gut. Kompetente kursleiter, super Führung durch den Kurs, fragen wurde immer gut beantwortet. Sehr lohnenswert👌👍
Roman Stemmer
Profilbild von Susanna Rehb
vor 3 Monaten
Heute war für mich die zweite Ausbildung vor Ort und diese wieder super gelungen🙏Ein gut organisiertes und total nettes Team, mit versierten Dozenten, die für eine erfrischende Atmosphäre sorgen. Die Ebene stimmt einfach und ist für alle empfehlenswert, die gern für sich und dann ggf. auch für Hilfe suchende Seelen Gutes tun möchten. Danke, dass es euch gibt💪💃🍀
Susanna Rehb

Schokoladenmassage - dunkler Genuss, der verführt und belebt

So ein Stück herrlich zartschmelzender Schokolade gönnt sich jeder Genießer mal als Belohnung für einen besonders anstrengenden Tag. Das braune Gold weckt Kindheitserinnerungen, spendet Trost, belebt die Seele und macht nachweislich sogar glücklich. Was viele Menschen nicht wissen, die dunkle Verführung mit ihren ganz unterschiedlichen Substanzen hat nicht nur bei innerer Anwendung einen positiven Effekt auf unsere Psyche. Diese Wirkung wird auch erzielt, wenn mittels einer Massage die wertvollen Ingredienzien sanft in die Haut gerieben werden. Entspannung pur, die sich jeder einmal gönnen sollte.

Entstehungsgeschichte der Massage

Die Heilanwendung mittels einer Massage ist fast so alt wie die Menschheit. Jede Kultur rund um den Globus hat dabei ihre ganz eigenen Massagetechniken entwickelt, bei denen es nicht immer sanft und behutsam zugeht. Der Ursprung der Körperarbeit ist im Osten Afrikas sowie in Asien zu finden. Vor allem in Indien gehörten Massagen zur klassischen Gesundheitslehre dazu und besaßen den Ruf, so manche Krankheit zu vertreiben. Über den griechischen Arzt Hippokrates, der die spezielle Heilanwendung auf seinen Reisen kennenlernen durfte, kam die Lehre der Massageanwendungen auch nach Europa und wurde hier weiterentwickelt.

Zum Leidwesen vieler Schokosüchtigen wird eine Schokoladenmassage im Gegensatz zur klassischen Massage von keinem Arzt verschrieben. Sie zählt zu den reinen Wellnessmassagen, die neben dem gesundheiterhaltenden Effekt zugleich auch Körper, Seele und Geist berühren und vereinen sollen. Dies hat wiederum den Vorteil, dass jeder massieren lernen und die belebende, dunkle Wellnessmischung auch zu Hause erfolgreich anwenden kann.

Was ist drin, im gesundmachenden Seelentröster?

Den Inhaltsstoffen der Schokolade werden zahlreiche positive Eigenschaften zugeschrieben. Wichtigster Bestandteil des braunen Goldes ist Theobromin, welches als absoluter Wachmacher gilt. Je mehr Kakao in der Schokolade, desto höher ist der Anteil. Dieses Alkaloid sorgt für

  • eine Erweiterung der Blutgefäße,
  • stimuliert unser Nervensystem

ähnlich wie Koffein. Weiterhin schützen sekundäre Pflanzenstoffe, die Flavanole, das Herz und unterstützen den Blutkreislauf. Beim Verzehr von Schokolade werden die Sinne angesprochen, für viele ist sie deshalb fast ein Aphrodisiakum. Und tatsächlich, das enthaltende Phenylethylamin ist ein ausgesprochener Muntermacher, da es

  • den Puls beschleunigt,
  • den Blutzuckerspiegel sowie
  • den Blutdruck erhöht.

Massieren lernen - Ablauf einer Schokoladenmassage

Bei einer sogenannten Hot Chocolate Massage ist der Verwöhnfaktor besonders hoch.

Das Schöne daran ist, man darf ohne Reue genießen und sich von herrlich duftenden Essenzen einhüllen und verwöhnen lassen.
Oftmals ist es hilfreich, die strapazierte Haut auf die Massage einzustimmen. Dazu eignet sich hervorragend ein Peeling. Dabei werden die Poren geöffnet, so dass pflegenden Inhaltsstoffe der Schokolade besser aufgenommen werden. Danach wird die wärmende Schokoladenmischung auf den ganzen Körper gegossen, um mit leichten Streichbewegungen verteilt zu werden. Anders als bei einer klassischen Ölmassage geht es hierbei nicht um das strikte Einmassieren in die Haut.

ie wertvollen, gesunderhaltenden Wirkstoffe sollen sich auf der Haut entfalten und dann über das Einatmen durch die Nase sowie über die Poren aufgenommen werden. Um eine effektiver Wirkung zu erzielen, kann der Körper des Behandelnden in eine Folie eingewickelt werden. Dies hat eine Wärmeverstärkung zur Folge, welche die Aufnahme der Ingredienzen unterstützt sowie ein wohliges Entspannungsgefühl entstehen lässt, welches Geborgenheit vermittelt. Bewährt hat sich eine Schokoladenmassage bei

  • spröder oder rauer Haut,
  • Ausschlägen,
  • Juckreiz,
  • Faltenbildung,
  • Neurodermitis.

Wer Massieren lernen möchte, der wird ganz schnell feststellen, dass er mit dieser Heilkunst nicht nur anderen Menschen, sondern auch sich selbst jede Menge Gutes tun kann. Das Vorbereiten, Herstellen und letztendlich das Massieren selbst vereinen Kreativität, Empathie, Sensibilität und lassen ein Wohlgefühl entstehen, dem man sich nur schwer entziehen kann. Massieren lernen kann jeder. Zahlreiche Kurse geben einen interessanten Einblick in die Geschichte und Entwicklung dieser uralten Heiltradition.

Massageschokolade selbst gemacht

Auch wenn die Konsistenz der Massageschokolade, der bekannten Schokomasse sehr ähnelt, bei einem Massagekurs bzw. beim Massierenlernen wird schnell festgestellt, dass die Zusammensetzung eine völlig andere ist. Das liegt unter anderem daran, dass die herkömmliche Schokolade einen viel zu hohen Schmelzpunkt besitzt.

Spezielle Massageschokolade hingegen zerschmilzt bereits bei sehr niedrigen Temperaturen und behält die flüssige Konsistenz sehr lange bei. Wer keine Aufwendungen betreiben möchte, der kann beim Massieren lernen natürlich auf fertige Massageschokolade aus Apotheke oder Reformhaus zurückgreifen. Viel schöner ist es allerdings selbst kreativ zu werden, zu mischen und auszuprobieren. Dabei werden alle Sinne angesprochen und die Vorfreude auf die anstehende Körperarbeit erhöht sich wie von selbst. Die Grundbestandteile der Massageschokolade setzen sich aus:

  • Kakaopulver,
  • Kakaobutter,
  • Sheabutter,
  • Massageölen,
  • Duftölen

zusammen. Diese wertvollen Zutaten werden sehr gut miteinander vermischt und danach ganz langsam in einem Wasserbad unter Rühren erwärmt. Dabei liegt der ideale Erwärmungsgrad bei 35 bis 37 Grad Celsius. Abgefüllt in einem kleinen Tiegel lässt sich Mischung hervorragend warmhalten. Wichtig: Wasser darf der Schokolade nicht zugefügt werden!

Massieren lernen - Vorbereitung einer Massage

Wer einen Massagekurs an der WHI-Akademie besucht, der lernt nicht nur die Kunst der vielfältigsten Massagegriffe und -arten, sondern zugleich auch jede Menge Wissenswertes rund um das Thema der Körperarbeit. Zum Beispiel ist eine gute Vorbereitung die Basis für die Zufriedenheit des Kunden. Eine Atmosphäre, in die man sich fallen lassen und den Alltag einfach abstreifen kann, unterstützt die Heilprozesse im Körper. Sanfte Musikuntermalung, stimmungsvolles Kerzenlicht sowie aromatische Düfte ermöglichen ein Erleben mit allen Sinnen. In so einem angenehmen Ambiente lässt sich eine Vertrauensbasis schaffen, die den Grundstein für eine erfolgreiche Massagearbeit darstellt.

Beim Massieren lernen wird auch vermittelt, wie wichtig ein Vor- und Nachgespräch mit dem Klienten ist. Dabei kommen spezielle Wünsche oder Abneigungen zur Sprache, die für den Behandlungsablauf von größter Bedeutung sind. Massieren lernen bedeutet, sich zugleich auf sein Gegenüber einzustellen, mitzufühlen und sich auf den Rhythmus des Anderen einzustellen.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Dein Heimstudium zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code zugeschickt bekommen.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

YouTube
Instagram
Facebook
LinkedIn
RSS
Copyright © 2021 WHI.
Design und Template by reDim
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.