Google Bewertung
4.9

Basierend auf 550 Bewertungen

WIP Akademie | Massage- & Fitnesstrainer Ausbildungen | SWAV / DAFMP / DAFMF
4.9
550 Rezensionen
Profilbild von Marthe Tacken
in der letzten Woche
Es war eine sehr gute Ausbildung. Ben hat uns alles gut erklärt und gezeigt. Alles war gut verständlich. Ich kann diesen Kurs jeden empfehlen. Danke an Ben für Deine natürliche Art 👍🏻
Marthe Tacken
Profilbild von Mariana Amann
vor einem Monat
Wirklich Klasse! Die Studienunterlagen sind sehr umfangreich und super erklärt. Bei Rückfragen steht immer jemand zur Verfügung. Auch die Präsenzteile waren sehr hilfreich. Mit total freundlichen, kompetenten Dozenten. Gerne wieder zu einer Fortbildung
Mariana Amann
Profilbild von Sebastian Engelke
vor einem Monat
Ich war hier nicht selber am Standort, aber hab die Ausbildung zum Fitnesscoach absolviert. Ich fand alles super und die Ausbildung wird einem auch nicht geschenkt. War durchaus anspruchsvoll. ✌️🤗
Sebastian Engelke
Profilbild von Jana Mühlbauer
vor 2 Monaten
Kann ich nur empfehlen, ich wurde während dem Studium bestens betreut. Bei Fragen gab es immer einen Ansprechpartner und die Einsendeaufgaben wurden schnell und mit guten Kommentaren korrigiert. Alle waren sehr nett. Das Praxisseminar über 2 Tage mit Abschlussprüfung ist ein Highlight. Alles bestens organisiert, herzlich und lehrreich. Ein herzliches Dankeschön…
Jana Mühlbauer
Profilbild von Steffen Heinemann
vor 3 Monaten
Ich habe viel dazu gelernt und auch einzelne meiner Sichtweisen überdacht. Zum Lernen oder Nachschlagen empfiehlt es sich die einzelnen Lernabschnitte auszudrucken. Geschätzt sind das bestimmt über 500 Seiten. Das Lernen war Abends auf dem Sofa oder auch unterwegs gut möglich. Strukturierter Aufbau und gut verständlich. Erfahrungen kann man allerdings nur in der täglichen Praxisanwendung bekommen. Ich bin darüber froh die Ausbildung gemacht zu haben, war und ist eine Bereicherung.
Steffen Heinemann

Fußmassage

Sie tragen uns durch unser gesamtes Leben und erhalten doch deutlich weniger Aufmerksamkeit als der Rest unseres Körpers: Die Füße. Dabei kann eine sanfte Fußmassage nicht nur Erholung für die unteren Extremitäten bieten, sondern auch Dein gesamtes Wohlbefinden nachhaltig unterstützen. Welche Wirkung eine Fußmassage hat, welche Techniken genutzt werden, warum ein Fußmassagegerät so beliebt ist und wie sich eine Fußmassage selbst anwenden lässt, darüber erfährst Du mehr in unserem heutigen Ratgeber.

Fußmassage: Erholung auf ganzheitlicher Ebene

Eine Fußmassage gehört zu den Teilkörperpraktiken, deren Massagetechniken sich ausschließlich auf die Füße beschränken. Dabei gibt es verschiedene Arten einer Fußmassage, worunter die Fußreflexzonenanwendung wahrscheinlich die bekannteste Variante ist. Fußmassage gehören außerdem zu einer klassischen Ganzkörpermassage. Sie orientieren sich an den zahlreichen Fußmassage Punkten, die auf unseren Fußsohlen vorhanden sind und die sich als Reizpunkte wie ein Spiegelbild zu unserem gesamten Organismus darstellen lassen.

Fußmassagen können daher nicht nur für einen kurzen Entspannungsmoment genutzt werden, sondern bieten zugleich eine optimale Grundlage für die Unterstützung verschiedener körperlicher sowie mentaler Dysbalancen, was wir im Verlaufe dieses Ratgebers noch näher ergründen möchten. Teilweise wird die Fußmassage auch durch Massagetechniken für die Waden ergänzt oder mit anderen Praktiken wie leichten Bewegungsübungen kombiniert, um dem Betroffenen ein breit gefächertes Wellness Erlebnis zu schenken.

Die Fußmassage ist, vor allem als Fußreflexzonen Anwendung, in sämtlichen Wellness- und Präventionsbereichen beheimatet, weshalb Du sie in Kurhotels, SPA´s, Kosmetiksalons, der Fußpflege oder Massagepraxen wahrnehmen kannst.

Was bringt eine Fußmassage?

Eine Fußmassage trägt nachhaltig zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Diesbezüglich lassen sich mehrere positive Effekte erkennen, darunter:

  • verbesserte Durchblutung
  • Erleichterung für die schmerzenden Füße nach einer täglichen Belastung
  • Aufhebung von Verkrampfungen oder Verspannungen
  • Druckpunktstimulationen zur Bekämpfung anderer Dysbalancen im Organismus (zum Beispiel Stoffwechselstörungen)

Insgesamt sorgt die Fußmassage auch für einen pflegenden Mehrwert, denn die Haut wird durch die Verwendung von Ölen oder Cremes nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt, was eine gesunde Beschaffenheit unterstützt und damit für ein ästhetisches Erscheinungsbild verantwortlich sein kann. Über die Wirkung der Massage hinaus hat die Anwendung aber noch einen weiteren Nutzen. Wer sich eine Fußmassage gönnt, muss sich zwangsläufig auch für einige Minuten Ruhe verschaffen.

Das bedeutet, es wird eine sitzende oder liegende Position eingenommen, in welcher sich die Füße von langem Stehen, viel Bewegung oder anderen Aktivitäten erholen dürfen. Insbesondere bei Fußmassagen, die selbst durchgeführt werden, brauchst Du Zeit sowie Ruhe, was Dir hilft, dem hektischen Alltag zu entfliehen, Dich zu entspannen und zugleich Dein mentales Gleichgewicht zu finden.

Welche Techniken für eine Fußmassage?

Eine Fußmassage folgt keiner klassischen Technik, insofern es sich nicht um eine traditionelle Reflexzonenanwendung handelt. Gängige Praktiken für das Wohlbefinden des Fußes sind dabei:

  • Streichungen
  • Knetungen
  • Triggerpunktstimulationen
  • Klopfungen
  • Vibrationen

Mit Streichungen wird die Massage für gewöhnlich begonnen und beendet, auch während der einzelnen Techniken lassen sich immer wieder leichte Streichungen einfügen, um einen harmonischen Übergang zwischen den wechselnden Griffen zu gewährleisten. Inwiefern Du die anderen Praktiken nutzt, bleibt Dir überlassen. Im Vordergrund steht der Wohlfühleffekt, sodass Du die Massage zu jeder Zeit als angenehm wahrnehmen musst, weshalb sich die Techniken hauptsächlich an Deinen persönlichen Bedürfnissen orientieren.

Wichtig wäre nur, dass verhärtete oder blockierte Bereiche am Fuß leichter durch Druckpunktstimulationen gelindert werden können, als zum Beispiel mit Streichungen, während eine kraftvollere Variante der Massage durch Knetungen besser durchdringt als mittels sanfter Praktiken.

Manuelle Massage vs. Fußmassagegerät

Die Fußmassage lässt sich manuell per Hand oder aber auch durch ein entsprechendes Gerät durchführen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, sodass sich nicht einheitlich ein Trend zu einer der beiden Varianten feststellen ließe.

Manuelle Massagen sind nach wie vor die traditionelle Ausführung, bei welcher Druck, Intensität und Art der Anwendung individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst werden können. Das bedeutet, Du entscheidest, wie lange Deine Massage andauert und wie kräftig /sanft Du sie absolvierst. Außerdem könntest Du Dich bei einer manuellen Version auf bestimmte Verhärtungen oder schmerzende Bereiche mehr konzentrieren als auf den Rest des Fußes. Nicht zuletzt hast Du die Möglichkeit bei einer manuellen Massage, den Ablauf individuell zu verändern, je nachdem, wie es gewünscht wird.

Spürst Du zum Beispiel während der Anwendung ein Unwohlsein, lässt sich die Massage problemlos verkürzen, in der Intensität verringern oder aber komplett einstellen. Auch der Wechsel zwischen einer Fußreflexzonenanwendung, Druckpunktstimulation oder Streichungen ist bei manuellen Massagen leichter durchführbar. Nachteilig ist jedoch, dass gewisse Kenntnisse in Bezug auf Massagetechniken vorhanden sein sollten, um den Wohlfühleffekt zu steigern und keinerlei negative Begleiterscheinungen zu riskieren. Außerdem benötigst Du eine gewisse Griffkraft, bewegliche Finger und zum Teil die Unterstützung eines Partners, insofern Du nicht fähig bist, Deine Füße eigenständig zu massieren.

Anders verhält es sich bei Massagegeräten, sie bieten sich für Personen an, die eine Massage allein durchführen möchten, dies aber aus gesundheitlichen Gründen ansonsten nicht könnten. Auch als kurze Wellness-Einheit im Büro unter dem Tisch oder nach Feierabend neben dem Ruhemoment auf dem Sofa sind die Geräte geeignet. Sie verfügen mittlerweile über zahlreiche unterschiedliche Funktionen, die den Massageeffekt steigern und sich für verschiedene Bedürfnisse in Bezug auf die Fußmassage anbieten.

Nachteilig ist allerdings der Kostenfaktor, weil Du sie immer zu bestimmten Preisen erwerben musst. Weiterhin sind manche Varianten auf eine Stromquelle angewiesen, daher nicht flexibel transportierbar. Zugleich kannst Du nicht während der Anwendung zwischen unterschiedlichen Techniken variieren oder die Intensität/den Druck plötzlich individuell verändern. Gleiches gilt für die Konzentration auf verhärtete Bereiche, denn eine Fußmassage mit Gerät ist eher auf eine ganzheitliche Anwendung fokussiert.

Hinsichtlich der Arten gibt es mittlerweile eine breit gefächerte Produktpalette auf dem Markt, angefangen bei klassischen Fußmassagegeräten aus Holz, die mit Rollen oder Bürsten ausgestattet sind (Fußmassageroller), auf welche Du Deine Füße stellst, um dann mit gleichmäßigen Bewegungen hin und her zu rollen, was den Massageeffekt auslöst, bis zu elektrischen Gerätschaften als Shiatsu Massage-Gerät, in Kombination mit Wasser oder auch als Luftdruckgerätschaft sind für jede Erwartung passende Geräte vorhanden.

Fußmassage -- Fußmassageroller

Weiterhin gibt es dann sogenannte Iglu-Massagegeräte, die wie eine geschlossene Höhle aussehen und zwei einzelne Öffnungen für die Füße besitzen.

Fußmassage -- Iglu-Massagegerät

Hier werden Varianten mit Rollmassagen, Luftdruckmassagen oder Shiatsu angeboten, allerdings meist alle ohne Wasser-Zusatz. Auch sie arbeiten mit Wärme und vermitteln ein gleichmäßiges Gefühl der Fußerholung.

Nicht zuletzt gibt es das bereits erwähnte Kombigerät von Massage und Fußbad, bei welchem durch die klassische Wasseranwendung eine Erwärmung und Erholung für die Füße gewährleistet wird, während Vibrationen und sanfte Triggerpunktstimulationen oder aber Luftdruckmassagen durch die integrierten Massagefunktionen erzeugt werden.

Alternativ gäbe es noch Handmassagegeräte, die als Massagepistolen an den Füßen eingesetzt werden könnten. Sie fungieren jedoch nicht automatisch, sondern müssen ähnlich wie eine klassische Fußmassage von Hand durchgeführt werden. Die Fußmassagegeräte sollten alle einen gewissen Qualitätsstandard gewährleisten, sodass die Kabel eine gute Isolation besitzen und das Material hochwertig ist. Auch die Anwendbarkeit sollte simpel sein, während es sich empfiehlt, stets ein Gerät zu wählen, was es in der passenden Schuhgröße gibt

Wie läuft eine Fußmassage ab?

Eine Fußmassage unterliegt keinem festen Schema. Auch hier orientiert sich die Durchführung an Deinem Empfinden. Klassischerweise startest Du aber mit sanften Streichungen, mit denen Du die Haut erwärmst und zugleich das verwendete Öl verteilst. Dann folgen die unterschiedlichen Techniken, die Du, je nach Belieben und vorherrschenden Dysbalancen, in gleichmäßigen Abständen anwendest.

Falls der Fuß während der Massage zu trocken wird, solltest Du erneut Streichungen mit etwas Massageöl einbauen, um die Geschmeidigkeit Deiner Grifftechniken zu gewährleisten. Am Ende der Massage folgt eine letzte Streichung, mit welcher Du die gesamte Praktik schließt. Danach empfiehlt sich eine gewisse Ruhezeit, in welcher Du die Füße warmhalten solltest und Dich entspannen darfst.

Voraussetzungen der Fußmassage

Massiere immer im rhythmischen Gleichgewicht, vermeide zu intensive Griffe, die Schmerzen verursachen oder sogar Blutergüsse erzeugen und spare Bereiche mit offenen Wunden, Narben oder anderen Hautveränderungen aus. Weiterhin solltest Du die Massage nicht bei vorliegenden Entzündungsprozessen anwenden, um jene nicht zu verschlimmern. Massiere immer von unten nach oben, also zum Herzen hin und vermeide zu starke Griffe auf den sensiblen Zeh-Gelenken.

Gerne darfst Du die Fesseln sowie den Fersenbereich etwas kräftiger massieren, als zum Beispiel den Zeh selbst, der doch recht empfindlich ist. Bei Reflexzonenmassagen solltest Du Dich obendrein an den vorhandenen Tafeln orientieren, um die passenden Druckpunkte zu stimulieren und hier keine negativen Effekten hervorzurufen.

Fußmassage Anleitung selber machen

Eine Fußmassage lässt sich auch in Eigenleistung anwenden. Das heißt, Du kannst die Massagegriffe problemlos selbst anwenden, solange Du Dich dabei an vorgegeben Fußmassage Anleitungen orientierst.

Um Deinen Füßen einen Wohlfühlmoment gehst Du daher am besten wie folgt vor:

1. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, in denen Du nicht durch Terminstress oder andere Verpflichtungen unter Druck gerätst.

2. Setze Dich entspannt auf ein Sofa, das Bett oder einen Stuhl, ziehe die Beine an und beuge Dich ganz leicht vor. Falls Du weniger beweglich bist, könntest Du die Massage auch von einer anderen Person anwenden lassen oder Du verwendest ein Massagegerät.

3. Beginne mit dem rechten Fuß, nimm ihn sanft in Deine Hände und reibe ihn mit einem passenden Massageöl/einer Massagecreme ein. Streiche mehrmals gleichmäßig über den Fuß, beginnend bei den Zehen bis zu der Knöchelregion.

4. Bilde mit der linken Hand eine Art Faust und streiche mit jener Faust behutsam in gleichmäßigen Bahnen über Deine Fußsohle.

5. Wandere langsam mit Deinen beiden Daumen von der Ferse zu den Zehen und der Fußsohle hinauf. Absolviere dabei kleine, rhythmische Kreisungen in einem moderaten Tempo. Wiederhole diesen Ablauf mehrmals:

6. Jetzt widmest Du Dich den Fußrücken. Nutze die Fingerspitzen Deiner rechten Hand und kreise beginnend am Knöchel bis zu den Zehen. Achte darauf, dass Du alle Regionen des Fußes gleichermaßen erreichst und im selben Tempo stimulierst.

7. Ertaste jetzt behutsam Fußmassage Punkte mit Verhärtungen auf oder unter den Füßen. Findest Du eine Verknotung, wende eine Druckpunktstimulation an. Dazu übst Du einen sanften, aber gleichmäßigen Druck auf die verhärtete Region aus. Jenen löst Du ganz langsam nach 1 bis 2 Minuten wieder und verfährst so mit dem gesamten Fußbereich.

8. Jetzt knetest Du etwas intensiver über den Fußrücken sowie die Fußsohle, um die Durchblutung zu aktivieren. Achte darauf, dass keine Bewegung Schmerzen verursacht oder von Dir als unangenehm empfunden wird.

9. Nun übst Du nacheinander leichte Kreisungen mit den Zehen aus. Greife dafür den Zeh am oberen Ende und lasse ihn sanft im Grundgelenk kreisen. Wiederhole dies fünfmal in die eine Richtung und dann fünfmal in die andere Richtung.

Fußmassage -- Massage am Zeh

10. Ziehe jetzt ganz behutsam an dem Zeh, als würdest Du ihn abzupfen, um die Nervenenden zu aktivieren, bevor Du Dich dem nächsten Zeh widmest.

11. Streiche noch einmal über den gesamten Fuß. Beginne auf der Vorderseite und verwöhne diese mit gleichmäßigen Streichungen beider Handflächen, ehe Du dann dieselben Bewegungen auf der Fußrückseite absolvierst.

12. Gerne darfst Du während der Massage auch immer mal wieder den Fuß im Gelenk kreisen lassen, dies aktiviert die Durchblutung und sorgt für mehr Beweglichkeit.

Eine Fußmassage sollte in etwa 10 bis 20 Minuten andauern und für beide Füße gleich lang ausfallen. Bist Du mit dem ersten Fuß fertig, führst Du die Massage beim zweiten Fuß genauso durch.

Ziehe Dir über den ersten Fuß sofort nach der Anwendung ein paar warme Socken oder wickle ihn in eine Decke, um die Temperatur aufrechtzuerhalten. Im Anschluss an die Massage, gönnst Du Dir einen Moment der Entspannung und lässt die Grifftechniken auf Dich wirken.

Fußmassage Nebenwirkungen

Fußmassagen sind allgemein sehr sanfte Anwendungen, die kaum negative Begleiterscheinungen mit sich bringen. Insbesondere behutsame Streichungen lassen sich daher bei fast jeder Person einsetzen.

Vorsicht geboten wäre eher bei Reflexzonenanwendungen, mit denen Du gezielte Fußmassage Punkte stimulierst. Wenngleich auch sie sehr vorsichtig durchgeführt werden, könnte eine Erstverschlimmerung in Form von leichten Schmerzen an den Füßen, vermehrter Schweißbildung, Juckreiz oder Rötungen einsetzen. Dies liegt an der gesteigerten Durchblutung, die durch eine Fußmassage und die Stimulation der Reflexzonen beginnt.

Weiterhin wäre es denkbar, dass eine solche Anwendung einen Einfluss auf andere Bereiche des Organismus hat, zum Beispiel auf die Darmaktivität oder das allgemeine Wohlbefinden. Unruhe, Müdigkeit, ein vermehrter Harndrang oder auch Durchfall sind denkbare Anzeichen einer harmlosen Erstverschlimmerung, die signalisiert, dass die Reflexzonenmassage ihre Wirkung zeigt.

Darum wäre es ratsam, nach einer Massage immer eine gewisse Ruhezeit zu berücksichtigen, in welcher sich der Körper von den Techniken erholen kann. Vorsicht sei obendrein geboten, wenn starke Krampfadern, Lymphödeme oder Diabetes vorliegen. Hier sollte mit besonderer Vorsicht agiert werden. Eine Selbstmassage ist in jenen Fällen eher nicht anzuraten, stattdessen ist es sinnvoll, einen Experten mit der Anwendung zu beauftragen und sich vorher den Rat eines Arztes einzuholen. Dies gilt ebenso für die Verwendung von passenden Massagegeräten.

Fußmassage erlernen

Eine Fußmassage lässt sich entweder durch einen passenden Lehrgang für Teilkörpermassagen erlernen oder Du entscheidest Dich für ein kompaktes System verschiedener Massagetechniken in einer fundierten Ausbildung. Grundsätzlich solltest Du eine Fußmassage niemals ohne vorangehendes Fachwissen absolvieren, um keinerlei negative Begleiterscheinungen zu riskieren. Zwar lassen sich die unterschiedlichen Druckpunkte im Bereich der Füße durchaus mittels leichter Selbstmassagen entspannen sowie positiv beeinflussen, für eine professionelle Anwendung hingegen ist eine Schulung unumgänglich. Letztere kannst Du allerdings unkompliziert online absolvieren, zum Beispiel als eine professionelle Fußreflexzonenmassage im Heimstudium oder als Kompakt-Kurs mit mehreren Massagetechniken.

Alternativ bietet es sich an, mit Videos Tutorials Schritt für Schritt Anleitungen und der richtigen Literatur für ein optimales Grundwissen zu sorgen, welches Dir den Einstieg in Welt der Massagen erleichtert. Wir haben Dir nachfolgend einige Literaturtipps rund um die Fußmassage beigefügt.

Unabhängig davon, ob Du Dir selbst etwas Gutes tun möchtest oder einem lieben Menschen aus Deinem Umfeld einen Wohlfühlmoment bescheren willst: Die Fußmassage eignet sich stets dafür, unseren Füßen eine sanfte Entlastung zu geben und das ganzheitliche Wohlbefinden zu verbessern.

Ulrich Pötter

Der Autor Ulrich Pötter ist selbst staatlich anerkannter Therapeut und Präventionsexperte. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit innovativen Ausbildungskonzepten in den Bereichen Massage, Fitness, Wellness, Heilpraktik und Prävention. Er hat fünf professionelle Akademien gegründet, bei denen er auch heute noch Geschäftsführer und Direktor ist. Im Mittelpunkt der Akademiearbeit steht vorrangig die professionelle Dienstleistung am Kunden, die individuell, zielorientiert und nachhaltig sein muss, um die internen Qualitätsvorgaben zu erfüllen.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code (für Online-Anmeldung) erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Design und Template by reDim
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.