Reflexzonenmassagen - Interessante Informationen zum Lesen!

Fußreflexzonenmassage lernen - Gesundheit fördern

Sie erden uns und gelten als Basis des Bewegungsapparates - unsere Füße. Ein Leben lang werden sie zu Höchstleistungen angetrieben und führen doch zugleich ein Leben im Verborgenen. Erst Schmerzen im Fuß- oder Gelenkbereich zeigen uns, welche tragende Rolle die Extremitäten im wahren Leben spielen. Damit es gar nicht erst zu schmerzhaften Leiden kommt, sollten wir die Füße aus ihrem Schattendasein holen und ihnen Zeit und Beachtung schenken. Eine Fußreflexzonenmassage hat den Vorteil, dass sie nicht nur den Fußbereich wieder mehr in den Focus der Aufmerksamkeit rückt, sondern auch die inneren Organe auf sanfte, heilende Weise stimuliert.

Auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden mit der Schlüsselzonenmassage

Erstaunlich, aber immer wieder zu beobachten: Schmerzen können wandern. Dass ein Schmerz gestern an einer Stellen zu spüren war, heißt nicht, dass er am nächsten Tag ebenfalls dort auftritt. Manchmal wird er an eine andere Körperpartie weitergeleitet, die mit dem ursprünglich schmerzenden Bereich in Verbindung steht. Dies geschieht über so genannte Reflexbögen.

Hier hilft es dann nicht, nur die schmerzende Stelle zu behandeln, sondern auch den ursächlichen Bereich, der auch als Schlüsselzone bezeichnet wird. Mit der Schlüsselzonenmassage werden beide Körperpartien in festgelegter Reihenfolge behandelt, wodurch gute Erfolge erzielt werden können. Die Schlüsselzonenmassage wird hauptsächlich bei Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt, wobei durch eine wohltuende Tiefenmassage die Schmerzen häufig gelindert werden können. Auch bei Lymphansammlungen ist diese Methode erfolgversprechend.

Massage Ausbildung als Zusatzqualifikation für Wellnessexperten

Damit es im Beruf möglichst immer bergauf geht, ist manchmal neuer Schwung gefragt. Die Lösung kann eine Weiterbildung oder eine zusätzliche Ausbildung sein, denn diese geben neue Impulse und erweitern das eigene Wissen und die Fähigkeiten. So wird das berufliche Weiterkommen unterstützt und die eigene Persönlichkeit gestärkt. Heute ist es keine Seltenheit, dass jemand mehrere Ausbildungen absolviert hat. Ideal ist es natürlich, wenn sich diese ergänzen. In der Gesundheits- und Wellnessbranche ist es nicht schwierig Ausbildungen zu finden, die sich gegenseitig bereichern. Eine hervorragende Kombination ist beispielsweise eine Kosmetikausbildung und eine Massageausbildung zu absolvieren, denn in Einrichtungen wie einem Wellnessinstitut oder einem SPA werden häufig Wellnessanwendungen und Kosmetikbehandlungen angeboten. Wer beide Ausbildungen vorweisen kann, hat hier einen großen Vorteil gegenüber Fachkräften mit nur einer Ausbildung. Darüber hinaus kann auch ein Fitnesstrainer oder ein Entspannugngtrainer seine Kompetenzen durch eine Wellnessausbildung enorm erweitern.

Wohltuende Behandlung mit Fernwirkung: Die Bindegewebsmassage

Eigentlich sorgt es dafür, dass wir unsere Form behalten. Das Bindegewebe verleiht uns innerlich wie äußerlich eine Struktur und ist im gesamten Körper zu finden. Eine Massage des Bindegewebes wirkt jedoch nicht nur an der massierten Stelle, sondern kann auch auf andere Körperpartien sowie auf Organe einen positiven Einfluss nehmen. Dabei wird nach dem Ertasten von Verklebungen zwischen Haut und Bindegewebe das direkt unter der Haut liegende Bindegewebe mit einer speziellen Technik bearbeitet.

Verklebungen und Spannungen sollen dadurch gelöst werden. Außerdem werden die Organe, die über Nervenbahnen mit der massierten Stelle in Verbindung stehen, beeinflusst. Mit der Bindegewebsmassage können verschiedenartige Beschwerden gelindert werden. So soll beispielsweise Narbengewebe entstört und die Durchblutung sowie der Stoffwechsel angeregt werden. Auch bei Magen- und Darmstörungen und rheumatischen Erkrankungen kann sich diese Massagetechnik positiv auswirken.

Direkt oder reflektorisch – die Massageform ist entscheidend

Keine Frage – eine intensive Berührung tut gut. Doch auf welche Art und Weise sie wirkt, kann sehr unterschiedlich sein. Bei Massagen wird generell zwischen direkter und reflektorischer Wirkung unterschieden. Auf direkte Art wirkt beispielsweise die Klassische Massage, die Verspannungen lösen und die Durchblutung fördern kann. Hier folgt die Auswirkung des jeweiligen Massagegriff direkt an der bearbeiteten Stelle.

Interessante Informationen: Die Klassische Massage gilt als die Basis für viele andere Behandlungsformen. Zu den direkten Massagearten gehören darüber hinaus zum Beispiel die Ayurveda-Massage oder die Lymphdrainage.

Facebook
Twitter
Google Plus
RSS
Copyright © 2017 wellnessheimstudium.de. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim